Der Unterschied zwischen Wissenschaft und den Menschen die sich Wissenschaftler bezeichnen

Der methodische Prozess des Forschen und Erkennen, welches nachvollziehbar ist und ein geordnetes und gesichertes Wissen hervorbringt nennt man Wissenschaft.

In der Werbung oder anderen Medien steht das Wort „Wissenschaft“ jedoch stellvertretend für „Experten„, welches laut dem „Handbuch der Propaganda“ eine ähnliche Wirkung auf den „einfachen Menschen“ hat wie das Wort „gratis„.

Es steht für Autorität, eine Gruppe von Menschen die sich um Wissenschaft kümmert. Dabei wird Wissenschaft bewusst als so hochkomplex verkauft um die meisten Menschen schon im vornherein davon abzuhalten sich damit zu beschäftigen. Es ist die selbe Strategie die damals die Kirche angewandt hatte um sicher zu stellen, dass sich die „Laien“ nicht mit der Bibel beschäftigen. So entstand eine große Kluft zwischen „Laien“ und den „Geistigen„.

In Medien wie z.B. Kinofilmen und Fernsehserien werden „Wissenschaftler“ bewusst als grobe Stereotypen dargestellt. Diese Leute werden in Amerika als „Nerds“ oder „Geeks“ bezeichnet. Somit werden die Menschen die sich gerne mit der Wissenschaft beschäftigen stigmatisiert und abgestuft.

Unsere Gesellschaft sorgt schon bewusst dafür, dass die Jugend aufwächst mit einem verdrehten Bild von einer sehr nützlichen Methodik, jener einfachen und logischen Methodik die wir Wissenschaft nennen. Dabei ist Wissenschaft nicht langweilig und nicht absonderlich schwer zu verstehen. Alles wird immer nur Schritt für Schritt gelernt und jeder besitzt bereits die Basis für „wissenschaftliches Arbeiten„. Die Basis ist das „Hinterfragen“ einer allgemein als gültig betrachteten Wissens, nicht um sich als „Skeptiker“ zu behaupten, sondern um Fortschritt und Erkenntnis zu fördern.

Den Unterschied zwischen Wissenschaft als reine und logische Methodik von dem stereotypischen Wissenschaft oder Wissensschafts Gilde zu kennen, wird einem davor bewahren in einer Falle der Ignoranz zu treten. Denn wenn diese zuschnappt, dann passiert etwas ähnliches wie in den Vereinigten Staaten, wo die „Wissenschaftler“ gegen die „Kreationisten“ schamlose Machtkämpfe ausführen. Dort steht „Wissenschaft“ stellvertretend für den Atheismus und einer bestimmten politischen Partei(en). Und auf der anderen Seite sind die „Kreationisten“ die zwar meinen die Bibel als Grundlage zu haben, jedoch beweist ihre Argumentationskette eindeutig, dass sie die Bibel nicht wirklich genau studiert haben. Diese versuchen allesamt das Weltbild eines Menschen zu manipulieren und sind nicht wirklich auf der Suche nach der Wahrheit.

Schreibe einen Kommentar